Fotograf für Portraits und Reportagen aus Köln

Artlist Erfahrungen: Die neuen Artlist Preismodelle 2023

Artlist Preismodelle 2023
Artlist Preismodelle 2023

Die Audio-Stock Plattform Artlist nutzen wir jetzt schon bestimmt vier oder fünf Jahre. Immer mal wieder brauche ich für Inhalte jeglicher Art Musikschnippsel. Dafür nutze ich primär Artlist. In erster Linie, weil die Plattform sehr modern und einfach ist. Sie bietet neben unlimitierten Downloads von Musikfiles inzwischen über 400.000 qualitativ gute Audio-Assets und hat ein einfaches Lizenzmodell. Weil dieses Jahr auch einiges in den Preismodellen passiert ist, dachte ich, ich gebe euch mal ein Update und einen Überblick. Ich weiß nämlich, wie verwirrend und nervenaufreibend die Suche nach der richtigen Musik für das eigene Projekt sein kann.

Artlist Preismodelle in der Übersicht

Insgesamt unterscheidet Artlist aktuell in vier verschiedenen Preismodellen. Music & SFX Social für Content-Creator wie Podcaster, YouTuber, Blogger und Co. Music & SFX Pro für Menschen, die Auftragsarbeiten durchführen, Music & SFX Teams für Kreative mit größeren Teams und kleinen Produktionsteams und dem Enterprise Plan für größere Firmen und Verwendungen. Zum Beispiel bei Software- und Spieleentwickler mit 100 und mehr Mitarbeitenden.

PreismodellMonatliches AboJahreslizenzLizenzrahmenExtras
Music & SFX Social14,99119,88 Euro (=9,99 / Monat)Deckt deinen eigenen Content auf Facebook, YouTube, Twitch, Instagram, podcasts und TikTok ab
Music & SFX ProX199,2 EuroUnlimited license covering every video project worldwide, from personal to commercialBezahlte Werbung, Auftragsarbeiten für Kunden, Websites & alle online Plattformen
Streams und TV.
Music & SFX TeamsX338,4Unlimited license covering every video project worldwide, from personal to commercial2-7 Mitglieder mit eigenem Login (2 sind im Jahresabo inklusive)
EnterpriseAuf AnfrageAuf AnfrageEigene Lizenz (Trailor-Made license)Angepasste Lizenzen und Nutzungshinweise, Premium Support von Artlist, Kurationsservice von Artlist

Achtung: Physische Verwertungen sind nicht direkt inkludiert. Wer dort eine Verwendung sieht, sollte nochmal die AGBs zu dem Zeitpunkt gegenchecken.

Artlist Preismodelle 2023
Screenshot

Artlist: Musik und Soundeffekte

Das Schöne an den neuen Artlist Preismodellen 2023 ist, dass es keine getrennten Abos mehr für Musik und SFX, sprich Soundeffekte, gibt. Mit den neuen Abo’s habt ihr also immer direkt Zugriff auf Musik und Soundeffekte, was sehr, sehr praktisch ist und ein weiteres Abo für Soundeffekte spart. Auch wer vielleicht nicht so oft Soundeffekte nutzt, sollte das mit in der Preiskalkulation berücksichtigen, wenn er Preise mit anderen Plattformen vergleichen will.

Tipp für Unentschlossene

Weil sich mit dem Jahresabo ordentlich Geld sparen lässt, man aber vielleicht nicht direkt 200 Euro auf den Tisch legen will, bevor man sich sicher ist, dass man den Service auch entsprechend nutzt und verwendet habe ich einen Tipp: Ihr könnt Artlist kostenfrei testen, habt auch direkt Zugriff auf alle Files. Lediglich die Downloads sind begrenzt. Somit könntet ihr euch ein paar Tage lang einen intensiven Einblick über die Suchfunktionen, Inhalte und Verwendung von Artlist Gedanken machen. Wem das nicht reicht, kann auch den kleinsten Plan für einen Monat abonnieren, ausgiebig testen und dann ein Jahresabo abschließen. Dann zahlt ihr den ersten Monat zwar vielleicht doppelt, dafür habt ihr allerdings eine größere Gewissheit vor dem Abschluss eines Jahresabos. Danken könnt ihr mir ja später. 😉

Artgrid: Die passende Artlist Erweiterung

Mit Artgrid bieten die Artlist Schöpfer und Schöpferinnen auch direkt die passende Plattform für alle, die Bewegtbild-Material brauchen. Beide Abo’s der Plattformen können miteinander kombiniert werden, sodass ihr mit einem Abo Zugriff auf Musik, Soundeffekte und Videomaterial bekommt. Das nur mal am Rande.

Share this article
Shareable URL
Prev Post

Folge 221 – Manuskript des Satans – Die Drei Fragezeichen

Next Post

Kasalla in der Homburger Papiermühle

Comments 1
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Read next