Fotograf für Portraits und Reportagen aus Köln

Konzertfotografie mit der Contax 645 und einem Kodak Portra 800

Als ich letzten Monat nach Nippes fuhr, um Maxim in der ausverkauften Kulturkirche zu dokumentieren, hatte ich eine Idee: Warum nicht die Contax 645 Mittelformat Analogkamera mal für eine Konzertreportage nutzen, statt “nur” für Portraits im Studio. Gesagt getan.

Heute kamen die Scans von MeinFilmLab zurück und die Ergebnisse sind so gut geworden, wie ich es mir erhofft hatte. Das 80mm Objektiv ist eine gelungene Abwechslung zu dem Weitwinkel meiner Leica Q2, mit der ich eigentlich alle Reportagen mache.

Am faszinierendsten ist immer noch, dass auch der Kodak Portra 800 nicht ausbrennt in den Lichtern. Die Contax 645 hat in meinen Augen ihren Job als Konzertkamera bestens gemacht. Auch wenn ich dazu sagen muss, dass die Lichtshow aufgrund ihrer Qualität und die Venue aufgrund ihrer Architektur natürlich mehr als dankbar waren für Konzertfotografie.

Auch wenn die Motive meines ersten Testfilms jetzt etwas redundant geworden sind. Eigentlich reichen sie also nicht für eine umfängliche Dokumentation eines solchen Kulturabends. Allerdings bin ich fest davon überzeugt, dass man mit einem Rollfilm und den 16 bis 22 Fotos pro Film mehr drin ist.

Ich bin mir also sehr sicher, dass ich dem Ganzen einen weiteren Versuch widmen werde und mein Anspruch sein wird, mit einem einzigen Film eine umfängliche Dokumentation eines ganzen Konzertabends zu schaffen.

Jetzt aber erstmal ein paar Fotos von meinem ersten Anlauf. Fotografiert auf Kodak Portra 800.

Share this article
Shareable URL
Prev Post

Der erste Rollfilm aus der Fuji GA645 Wide Professional

Next Post

Leica Q1 oder Leica Q2 kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Read next