Mein Debüt-Bildband wird fünf Jahre alt!

Allgemein 5. Januar 2022

Dieses Jahr, am 13. April 2022, wird Das Leben und Sterben des Ben Hammer fünf Jahre alt. 2017 erblickte mein erster eigener Bildband nach einem erfolgreichen Crowdfunding im Dezember 2016 das Licht der Welt. Für mich der Beginn einer noch immer anhaltenden Reise.

Auch wenn die Volljährigkeit des Werk’s noch ein paar Jahre braucht, erinnere ich mich gerne an die Zeit zurück und bin heute noch der Meinung, dass „Das Leben und Sterben des Ben Hammer“ wohl zu den besten Projekten meines bisherigen Lebens gehört. Wenn ich mal die Zeit finde und wieder ein wenig darin rumblättere bestätigt mich das in dieser Meinung jedes Jahr aufs neue.

Es war in meinen Augen eine gute Entscheidung, damals etwas so persönliches zu machen. Es hat bis heute bestand.

Wie damals angekündigt und auch eingehalten, ist das Buch auf 1000 Exemplare limitiert und ich habe die gesamte Auflage händisch durchnummeriert.

Pünktlich zum anstehenden Geburtstag in ein paar Monaten neigt sich langsam der Lagerbestand langsam seinem Ende. Dann ist mein Debütwerk für immer ausverkauft. Ein Nachdruck ist auch auf anderen rechtswegen ausgeschlossen.

Update 17. Januar 2021

Aktuell gibt es im Shop noch 3 Trilogie-Bundles bestehend aus Band 1,2 und 3 zum Vorzugspreis. Und 8 Einzelexemplare. Wer Lust hat, darf gerne noch zuschlagen, bevor es weg ist.

Blick in Band 1 – Das Leben und Sterben des BENHAMEMR

Das letzte Shooting 2021

Das letzte Shooting 2021 mit Julia

Fotografie 30. Dezember 2021

In den letzten Jahren habe ich die Ruhe zwischen den Jahren schon zu schätzen gelernt. Dann kommt niemand mehr auf dumme Ideen oder braucht ganz dringend und am besten morgen schon irgendeine Lösung für Probleme, die eigentlich schon lange bekannt waren. Also ist zwischen den Jahren oft Zeit für Dinge, für die man sonst nicht so schnell Zeit findet.

Und so kam es, dass ich mit Julia sehr spontan ein kleines Fotoshooting im Studio verabredete. Auch so spontane Dinge sind dann mal wieder möglich und tun ganz gut. Weil die Filme nicht mehr dieses Jahr aus dem Labor kommen werden, gibt’s erst einmal eine kleine digitale Rutsche. So konnte ich schließlich mal mein neues 80mm Sigma an der Canon 5D Mark IV ausprobieren. Hatte ich es schließlich explizit für Studioportraits vor einigen Monaten gekauft.

Vorne Julia. Hinten eine Gözze Decke. Ich finde es sieht aus wie diese richtig klassischen Fotostudios in der Innenstadt, wo du mal für ein paar Euro neue Portraits vor wolkigem Hintergrund machen kannst. Das fand ich witzig. Aber mein Humor ist bekanntlich auch eher eindimensional. Haha.

Bleibt also spannend, bis die analogen aus dem Labor kommen. Auf die freue ich mich nämlich schon sehr.

Die letzten Fine-Art Prints von Paradies

Fotografie 29. Dezember 2021

Zu jedem meiner Bildbände gab’s bisher auch immer eine kleine Auflage an limitierten Fine-Art Prints. Nummeriert und signiert. Drucken lasse ich die Motive bei den Freunden von PhotoCircle, die pro Print auch einen Prozentteil des Erlöses an nachhaltige und gemeinnützige Projekte spenden. Auch für Paradies habe ich zwei FineArt Prints produzieren lassen. Einmal das Motiv mit den Rosen vor dem Studio und ein Foto von Wiebke im Studio. Beide Motive gibt’s in einer limitierten, nummerierten und signierten Auflage von 50 Stück. Die letzten Exemplare der beiden Prints können ganz bequem online im Shop von Chips & Champagner bestellt werden.

Gedruckt wurden die Motive auf MOAB Entrada Rag Bright Papier mit einer Grammatur von 300 g/m2. Also richtig dick und hochwertig. Ich Rahme jeweils ein Exemplar der Auflagen immer für mein eigenes Archiv. Die passende Rahmenempfehlung für die A5 Prints haben wir im Blog vom Shop für euch. (Unsere Rahmenempfehlung für die A5 FineArt Prints von Ben Hammer)

Vom Rosenmotiv gibt’s aktuell noch ca. 20 Stück und von Wiebke unter dem Studio BenHammer Neonsygn noch ca. 5 Stück. Wer noch eins haben will, darf gerne mal im Shop vorbeischauen. Die Prints von „Tage Danach“ und „Das Leben und Sterben des BENHAMMER“ sind alle ausverkauft. Auch die beiden Paradies Motive werden keinen Nachdruck bekommen.

Hier geht’s zum Chips & Champagner Onlineshop

Jahresrückblick 2021

Jahresrückblick 2021

Allgemein 27. Dezember 2021

Ein weiteres Jahr liegt bald hinter uns und 2021 ist in wenigen Tagen Geschichte. Und obwohl in meinen eigenen Maßstäben dieses Jahr absolut nichts passiert ist, ist es nur so dahin gerauscht. Trotzdem habe ich mich entschlossen, die Tradition der Jahresrückblicke fortführen zu wollen, auch wenn es rückblickend wohl ein etwas kürzer Ausflug in die Vergangenheit wird.

Ich wünsche Euch allen da draußen auf jeden Fall ein erfolgreiches und vor allem gesundes 2021. Hoffentlich können wir dieses Jahr wieder mehr Kultur genießen und beim ein oder anderen Kölsch zwischen schönen Fotografien anstoßen können. Prost!

Neujahresblogpost zum Beginn von 2021

Jetzt weiß ich, nein es wurde kein Jahr mit mehr Kultur und mehr Kölsch. Im Gegenteil, für mich, der fast nur noch für Jobs das Studio verlässt, ist nichts kulturelles passiert. Es lohnte sich keine Pläne zu machen, die Touren der Bands, die ich hin und wieder begleite wurden alle abgesagt und gut hätte ich mich dabei wohl eh nicht gefühlt. Also war es kulturell ein weiteres trauriges Jahr.

Welches im Januar seinen Anfang nahm. Ohne große Ziele, Motivation geht’s ins neue Jahr. Ähnlich viel damals auch mein Ausblick hier im Journal aus. Frohes neues Jahr. Hallo 2021. Daran hat sich auch im Januar nichts geändert.

Inhaltsverzeichnis

Januar 2021

Bildband Paradies in der Fotobuch Ecke
Paradies bei der Fotobuch Ecke

Nachdem im Dezember 2019 mit Paradies mein dritter und letzter Bildband meiner analogen Bildband-Trilogie erschienen ist, verbringe ich den Januar mit ein paar Podcasts und Interviews rund um den Trilogie-Abschluss und meine fotografische Definition vom Paradies.

Es ist immer noch schön und motivierend, dass sich Menschen da draußen für meine Fotografie und mich interessieren. Vielleicht hat es mir im Januar nach dem ersten wilden Corona Jahr mehr denn je geholfen, dabei zu bleiben. Nachdem Release im Dezember, habe ich den Januar auch nochmal genutzt etwas mehr über Paradies in diesem Journal zu erzählen. Meinen neuen Bildband kaufen

Februar 2021

In den ersten Lockdowns sind Johanna und ich oft spazieren gewesen, wie wahrscheinlich jeder von uns. Im neuen Jahr haben wir das noch etwas beibehalten, schließlich boten sich auch die nächsten Lockdowns an. Der steigende Pegel des Rheins vor unserer Tür, sorgte dafür dass ich zum ersten Mal ein bisschen mit der Leica dokumentieren konnte. Die Bilder packte in in diesen Blogbeitrag. Der Pegel steigt: Hochwasser in Köln mit Fotos von den Poller Wiesen

Nach Paradies hatte ich das Gefühl, dass meine fotografischen Ausflüge mit Point and Shot Kameras wie der Contax G2 oder der Contax T2 eine kleine Pause brauchten. Ich hatte Lust auf Mittelformat und fragte meinen treusten Berater, Mario Poepel nach einer guten Mittelformat Kamera. Wenig später wurde ich auf eBay-Kleinanzeigen fündig und schoss eine Fuji GA645 Wide Professional, die dieses Jahr noch öfter zum Einsatz kommen sollte. Mein neues Spielzeug: Die Fuji GA645 Wide Professional Analogkamera

Fuji GA645W Wide Professional Mittelformat Analogkamera
Fuji GA645 Wide Professional

Ein paar weitere Veröffentlichungen zu „Paradies“, wie zum Beispiel ein Feature auf der von mir sehr geliebten Fotobuch-Ecke reihten sich im Februar noch ein. Mein Bildband Paradies in der Fotobuch-Ecke + Podcast

Außerdem nutze ich die Zeit, viele alte Beiträge und Strecken aus meinen verschiedensten Publikationen und Blogs hier im Journal zu sammeln, deswegen findet ihr viel mehr Beiträge hier im Journal, als ich in diesem Jahresrückblick 2021 verlinken werde, das meiste davon ist nämlich aus dem Archiv und nur in den Monaten hier neu veröffentlicht worden und gar nicht entstanden.

März 2021

Im März kam der erste Rollfilm von MeinFilmLab zurück, den ich mit der Fuji GA645 Wide geschossen hatte, um die Kamera zu testen. Die Schärfe und Detailreichtum hat mich damals umgehauen und einen Beitrag dazu geleistet, dass die Kamera noch immer in meinem Besitz ist. Den Beitrag könnt ihr unter Der erste Rollfilm aus der Fuji GA645 Wide Professional nachlesen.

Analoge Strecken aus Paradies

Ebenfalls im März habe ich langsam begonnen erste Strecken zu zeigen, die ursprünglich für „Paradies“ produziert wurden. Weil viele Fotos natürlich der Kuration zum Opfer gefallen waren, habe ich die Chance genutzt, sie hier in Gänze im Journal zeigen zu können. Die Strecke mit Antonia war eine der ersten. Analogstrecke mit Antonia im Studio

Analogstrecke auf Farbfilm mit Antonia im Studio
Antonia zu Gast im Studio auf Kodak Gold 200

Künstlerportraits von Chris Wenner

Auch im März durfte ich Chris Wenner kennenlernen. Er hat die Arbeit an einer neuen Platte begonnen und ich durfte in zwei Shootings mit ihm das Bildmaterial für die Cover und seine Pressearbeit produzieren. Ein unfassbar netter, lustiger und entspannter Musiker. Neue Fotos für Chris Wenner

Nachwehen aus dem Paradies

Bei so einer Bildband Produktion auf Film, fallen auch ganz viele Fotos an, die nicht in mein Instagram-Profil passen, es aber am Ende aus verschiedensten Gründen nicht ins Buch schaffen. Gerade bei der Produktion für Paradies sind so viele schöne Momentaufnahmen entstanden, dass ich ihnen einen eigenen Beitrag widmete.

Eine Filmlänge Nachwehen aus dem Paradies

Neue Fotos mit Klara

Trotz aller Pandemie Einschränkungen schaffte ich es im März mal wieder Fotos mit Klara zu machen. Bei Immo im Studio, weil wir hier aus allen Nähten platzen, entstanden so gute Fotos mit Klara, dass ich mich immer wieder freue mit ihr arbeiten zu können.Neue Fotos mit Klara

Juni 2021

Den Juni habe ich scheinbar überwiegend dafür genutzt, um meine Publikationen im Web aufzuräumen. Da ist hier nämlich genau nichts neues passiert und ich habe Inhalte aus anderen Seiten migriert. Ohne Pandemie, hatte ich die Zeit wohl nie gefunden, ohne Pandemie wären aber wahrscheinlich auch mehr neue Beiträge online gegangen.

Juli 2021

Juli fotografierte ich dann mal wieder was freies und traf mich mit Laura. Auch wir schossen ein paar Strecken in Immos Studio. Anders als mit Klara, hatte ich aber Bock auf Digital. Was sehr selten vorkommt, aber in diesem Fall war es so.Ein paar neue Fotos von Laura

August 2021

Ich entschied mich, mein im Januar gegründetes Onlinemagazine für meine Nude-Fotostrecken einzustampfen und es ebenfalls in dieses Journal zu integrieren. Die Exclusives wurden geboren. Dahinter verstecken sich also überwiegend Fotostrecken mit nackter Haut, die ich durch einen Login schütze. Vor den Augen von Menschen, die vielleicht mit der falschen Motivation solche Strecken feiern. Und nicht aus der künstlerischen Sicht. Wer Exclusives anschauen möchte, braucht einen Account auf dieser Seite. Der ist zwar kostenlos wird aber hin und wieder von mir manuell geprüft.

Mein erstes Shooting mit Katharina in 2017
Mein erstes Shooting mit Katharina ist auch das erste Exclusive

Im August ging das erste Exklusive hier online. Mein erstes Shooting mit Katharina was später zur Produktion meines Bildbands „Tage Danach“ führte. Katharina im Studio (exclusive)

Auf meiner Archiv-Festplatte fand ich dann noch ein sehr altes Shooting mit Sarah. Die Bilder hatte ich nie fertig gemacht, merkte dann aber, dass die gar nicht so schlecht waren und hab eine kleine Auswahl an Portraits für das Journal und sie bearbeitet. Studio Session mit Sara

Weitere exclusives im August

September ein neues Langzeitprojekt

Ende August nutzen wir die etwas gemäßigte Corona-Lage und fahren in die Schweiz. Es ist das erste Mal seit Jahren, dass ich länger im Ausland unterwegs bin und die erste Auszeit. Seit dem Tod meiner Oma beschäftigt mich der Gedanke an einem Buchprojekt, für das ich dieses Jahr in die Schweiz gefahren bin und welches mich mit Sicherheit noch ein paar Jahre begleiten wird. Im Journal erzählte ich im September erstmals öffentlich von diesem etwas anderen Buchprojekt. Ein neues und etwas anderes Buchprojekt

Ein neues und etwas anderes Buchprojekt

Mit der Mittelformat auf der Segantini Hütte

Meine Oma war großer Fan des Malers Segantini. Seine Hütte, in die er sich oft zum Malen zurückzog liegt überhalb des Campingplatzes, auf dem meine Großeltern ihren Jahresstellplatz hatten. Mit der Mittelformat schleppte ich mich zur Hütte in die Berge hoch und machte ein paar Fotos von dem Ausblick über die Seenplatte des Engadins.

Ein Besuch der Segantini Hütte mit der Fuji GA645 Wide

Meine erstes PhotoKlassik Cover

Auch im September erscheint die vierte Ausgabe der PhotoKlassik 2021. Neben einem Artikel über meine fotografische Arbeit, meine Bildbände und einem kurzen Interview, schmückt auch ein Foto von mir das Cover der Ausgabe. Entstanden ist es im selben Kalenderjahr mit Klara im Januar. Es ist mein erstes Cover auf einem gedruckten Medium und freut mich noch heute. Die Buchverkäufe hat es übrigens ordentlich angekurbelt. Was mich freut, da es zeigt, dass Print eben nicht tot ist.

Mein Foto auf dem PhotoKlassik Cover der Ausgabe 4/2021

PhotoKlassik Cover Ausgabe 4/21
Ein Foto von Klara aus unserem Shooting ist das Cover der PhotoKlassik Ausgabe 4/2021

Die offenen Ateliers 2021

Mit Hygienekonzept ließ die Corona-Lage dieses Jahr sogar die Kunstverastaltung der „Offenen Ateliers“ zu. Auch wir öffneten das Studio und ich zeigte ein paar fotografische Arbeiten mit Immo in seinem Studio. Ich wählte die gerade entstandenen Fotografien aus dem Engadin. Offene Ateliers 2021 in Köln – 24. bis 26. September

Es sollte die einzige Veranstaltung bleiben, an der ich dieses Jahr irgendwas beisteuerte. Das waren die Offenen Ateliers 2021 in Köln

Making the Book – eine kleine Webserie

Und dann nutzen wir die Zeit, die wir hatten und Simon setze sich an das Material, was damals Kristof bei der Entstehung meines ersten Bildbands „Das Leben und Sterben des BenHammer“ mit der Kamera dokumentierte. Herausgekommen ist eine kleine, kurzweilige Webserie, die einen Einblick in den gesamten Entstehungsprozess gibt. Zwischen 1 und 2 Minuten sind die Episoden lang und zeigen vom Besuch der Druckerei bis zum Versenden der Bücher wirklich jeden Arbeitsschritt in der Produktion eines eigenen Fotobuchs. Making the Book – Die Entstehung meines ersten Bildbands in einer kleinen Web-Serie

Oktober 2021

Myriam meldete sich über Instagram, dass sie in Köln ist und wir endlich was gemeinsam produzieren könnten. Gesagt getan. Sie hatte ein krasses Colour-Blocking-Outfit dabei und ich dachte, es wäre eine gute Idee es mit Kodak Portra und der GA456 mal zu probieren. Die Ergebnisse ballern dermaßen, dass ich sie mit absoluter Sicherheit zu meinen besten Fotos zählen würde. Myriam auf Kodak Portra mit der Fuji GA645 Wide

Kultur für Deutschland

Seit Oktober ist auch die sehr gute Dokumentation „Kültür für Deutschland“ in der 3Sat Mediathek zu sehen. Unter anderem Eko Fresh erzählt darin über seine musikalische Arbeit und seinen Bezug zu Deutschland als Kind von Gastarbeitern. Die Doku ist unglaublich sehenswert und wie es der Zufall wollte, drehte das Team einen Teil der Doku als ich mit Eko neue Fotos für seine Pressearbeit machte. Also kann man mir ein wenig über die Schulter gucken.

3Sat Doku – Kültür für Deutschland

November 2021

Fast 900 Abonnenten meiner exclusives

Im November nähern wir uns den ersten 900 von euch, die sich für den Zugriff auf meine exclusives hier auf der Website registriert haben. Inzwischen sind es über 1500 Menschen. Das freut mich und ist sehr schön!

Analogstrecke mit Sophie

Im November kommt Sophie für ein GoSee vorbei. Wir haben gemeinsame Freunde im Bekanntenkreis und uns bei den offenen Ateliers erstmals kennengelernt. Die Schwarz-Weiß Strecke auf Ilford HP5 packe ich kurzer Hand ins Journal. Sophie. Analog.

Auch mit Rosa schaffe ich es mal wieder auf ein paar Fotos.

Fast auf den Tag genau ein Jahr nach unserer Gibsserie, schaffe ich es auch mal wieder mit Rosa Fotos zu machen. Seit einigen Wochen habe ich mit der Canon Mark IV mal wieder eine Spiegelreflex und somit Bock auf ein paar digitale Spielereien. Die Mehrfachbelichtungen packte ich hier ins Journal. Neue Studio-Strecke mit Rosa

Lisa kommt vorbei

Außerdem fotografiere ich im November mit Lisa. Sie hat mir auf Instagram geschrieben, nachdem sie meine Fotos mit Myriam gesehen hat und wir verabreden uns für ein GoSee. Ich fotografiere ein paar Farb- und ein paar Schwarz-Weiß-Filme. Weil das Labor dieses Mal etwas länger braucht, zeige ich die Farbstrecke erst im Dezember im Journal. Lisa zu Gast im Studio

Dezember 2021

Der letzte Monat des Jahres ist bekanntlich ein besonderer Monat für mich und mein fotografisches Schaffen. Nicht nur, weil ich am 1. Dezember geboren bin. Mit „Tage Danach“ und „Paradies“ erschienen bereits zwei meiner drei Bildbände im Dezember.

Dieses Jahr war der Dezember noch besonderer. Denn mit „NOW AND THEN“ ist mein inzwischen vierter Bildband erschienen. Anders als meine bisherigen Werke wurde dieser aber nicht mit eurer Hilfe crowdfinanziert auf Indiegogo oder Startnext. Das ganze Jahr habe ich heimlich am Werk gearbeitet um es dann im Dezember einfach verkünden zu können. Ohne Vorbestellerphase, Crowdfunding oder irgendein großes Markting. Das war ebenfalls eine schöne Erfahrung und so war der Dezember dann auch geprägt vom Bücher packen und verschicken.

Das war mein Jahresrückblick 2021

Und jetzt, wo die letzten Tage des Jahres so dahin plätschern, schaue ich zurück, erinner mich an dies und das und denke, dieses Jahr ist genau das Ergebnis, wenn man keine Pläne, Visionen und Ziele hat. Es ist so wild und langweilig zugleich, wie es wahrscheinlich nur in einer Pandemie sein kann. Mit seinen Höhen und Tiefen, die sich schon lange nicht mehr nach Höhen und Tiefen anfühlen, sondern einfach wie ein langweiliger umemotionaler Alltag, der nur so an einem im Hamsterrad vorbeirauscht. Auch im nächsten Jahr habe ich keine Pläne und Ziele, weil uns Corona wahrscheinlich immer noch begleiten wird und vieles sich dadurch zerschlagen wird. Keine Enttäuschung, keine Vorfreude. Das belanglose Grundrauschen, an das ich mich im letzten Jahr gewöhnen durfte.

Wir werden sehen, was passiert und ich bin ähnlich gespannt, wie ihr vielleicht auch.

Dieses Jahr möchte ich den Jahresrückblick mit einem Song abschließen, wie letztes Jahr auch. Die Auswahl ist dieses Jahr größer, die Entscheidung einfacher. Voila.

Lisa zu Gast im Studio

Fotografie 16. Dezember 2021

Vor inzwischen einigen Wochen war Lisa zu Gast im Studio. Wir hatten auf Instagram geschrieben und uns für eine kleine Analogserie im Studio verabredet. Nichts wildes. Nach der Farbserie mit Myriam wollte ich meine neu-gewonnene Faszination für Farbfilm weiter beleben. Ich kramte mal wieder ein paar Farbfolien für die Blitze raus, freute mich über das Dauerlicht der ProFotos und experimentierte rum. Der Ausschuss ist riesig, so ganz hat die Fuji GA645 die Farben wohl nicht gemocht, oder am Ende eben in der Automatik doch nicht so gut bei Kunstlicht belichtet. Vielleicht ist es auch der Film oder meine Ungeduld. Nichtsdestotrotz sind dann doch ein paar schöne Bilder rausgekommen – meine Meinung. Da geht mit Sicherheit noch mehr, wir werden sehen.

Tipps gerne in die Kommentare 🙂

NOW AND THEN Bildband

NOW AND THEN – Mein neuer Bildband ist da!

Fotografie 8. Dezember 2021

Da ist er und endlich kann ich drüber reden! NOW AND THEN heißt mein inzwischen vierter Bildband und er leitet ein neues Kapitel ein. Aber erst einmal der Reihe nach.

Ein Jahr lang habe ich jetzt an NOW AND THEN gearbeitet und niemandem davon erzählt. Ein schwieriges Unterfangen, denn ich rede bekanntlich gerne über meine Projekte, nehme andere Menschen mit ins Boot und glaube fest daran, dass die öffentliche Auseinandersetzung auch zur Qualitätssteigerung des Projektes beiträgt. Doch dieses Mal war alles anders. Heimlich in ganz ganz kleinem Kreis habe ich an NOW AND THEN gearbeitet und nicht einmal eine Handvoll Menschen wussten, dass es dieses Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach noch einen neuen Bildband von mir geben wird.

Allen Lieferproblemen und Pandemieauswirkungen zum Trotz, stand Montag der Logistiker vor der Studio-Tür und lieferte eine neue Palette Bücher. Und endlich endlich kann ich euch davon erzählen.

Als die Pandemie 2020 begann und ich die ersten Ausstellungen und geplanten Veranstaltungen absagte, wurde mir klar, dass viele Ideen und Bilder wohl erstmal nicht an die Wände kommen, für die ich sie gedacht hatte. Das erste halbe Jahr war das auch nicht schlimm, schließlich hatte ich mit meinem Trilogie Abschluss „Paradies“ genug zu tun.

Mit der Zeit habe ich überlegt, was ich mit dem Material machen möchte, was eigentlich für Ausstellungen und Events geplant war und habe nach kurzer Überlegung beschlossen, es in ein neues Buch zu bringen. Anders als die bisherigen, aber wieder gedruckt.

Irgendwie fand ich dabei die Idee schön, es dieses Mal nicht mit einem Crowdfunding, Vorbestellerphase oder großer Werbetrommel zu platzieren, sondern das Buch erst anzukündigen, wenn es fertig vorliegt und für den Versand bereit.

Dieser Moment ist Montag gekommen, an diesem 6. Dezember 2021, pünktlich zu Nikolaus stand der Logistiker mit der Bücherpalette vor der Tür. Und hier ist es also: NOW AND THEN.

140 Seiten Arto Satin Papier gefüllt mit Schwarz-Weiß und Farbfotografieren aus meinem bisherigen fotografischen Schaffen der letzten Jahre. Angereichert mit Mixed-Media-Collagen. Neuen unveröffentlichten Werken und bereits bekannten „Klassikern“. Verpackt in einem wunderschönen Hardcover mit schlicht grauen Leineneinband und Blindprägung. Ein neues Kapitel, wie ich bereits angekündigt habe weiter oben in diesem Text.

Ich bin gespannt wie ihr NOW AND THEN findet, ob es euch besser gefällt ob es euch inspiriert, motiviert oder was eure Meinungen um diesen Bildband sind.

Der Bildband kann wieder exklusiv und ausschließlich online im Shop von Chips & Champagner gekauft werden.

Sophie. Analog.

Fotografie 17. November 2021

Es sind neue Scans aus dem Labor zurück gekommen und ich kann endlich mal wieder etwas Neues zeigen. Sophie war vor einigen Wochen hier und wir machten relativ spontan ein paar Fotos. Man könnte meinen ich wär ein organisations-Talent, wenn wir hier von spontanen Fotos reden, aber die Wahrheit sieht anders aus.

Eigentlich, hat Sophie mir auf Instagram schon vor Ewigkeiten geschrieben und wir haben uns etwas ausgetauscht und geplant, und überlegt, denn unsere fotografischen Freundeskreise haben eine gewisse Schnittmenge. Dann verlief alles wieder im Sande, weil meine Instagram DM’s einfach ein kommunikatives Desaster sind.

Als Sophie dann vor einigen Monaten im Rahmen der offenen Ateliers hier im Studio vorbeischaute, erzählte mir Thilo er hätte mir Sophie schon mal empfohlen, sie wär total professionell und hätte einige Erfahrungen und das wir sicher richtig gute Bilder machen würden. Ich konnte mich daran nicht erinnern, und ich kann mich eigentlich an jede Empfehlung erinnern, also schaute ich auf Instagram, suchte Sophie und musste feststellen, was für ein kommunikatives Desaster meine Instagram DMs sind.

Aus all dem wurde dann in ziemlich kurzer Zeit das, was ich heute als „spontan ein paar Fotos gemacht“ beschrieben habe. Gleich zu Beginn dieses ebenfalls sehr chaotischen, textlichen Ausflug in mein Leben. Hahha.

Viel Spaß und ja, meine Studiowand hat ein hartes und unfaires Leben und hat schon bessere Zeiten gesehen. Jetzt aber erstmal wunderschöne Scans aus dem Mein Film Lab von Sophie auf Ilford HP5 aus der Contax G2.

PS: Checkt eure Instagram DM’s

Fast 900 Abonnenten meiner Exclusives

Allgemein 3. November 2021

Noch 8 Abonnenten fehlen, bis wir die 900er Marke knacken. Als ich dieses Jahr meine „Exclusives“ ins Leben gerufen habe, hätte ich nicht gedacht, dass die Strecken nach so kurzer Zeit schon so viel Anklang finden. Etwas, was mich sehr freut und mich auch motiviert, euch noch mehr und regelmäßig neue exklusives zu präsentieren.

Was sind exclusives

Die Idee hinter meinen exklusives ist relativ einfach. Bisher sind es überwiegend Archiv-Arbeiten, die ich nie in vollem Umfang und als ganze Strecken gezeigt habe. Lediglich Ausschnitte davon landen auf meinem Instagram Account. Viele müssten dort zensiert werden. Genau dafür mache ich diese Fotos aber eben nicht. Die letzten Jahre habe ich dann immer die Plattformen gewechselt um Strecken in Gänze und unzensiert zu zeigen. Aber auch das macht nur bedingt Spaß.

Also entschloss ich mich dieses Jahr, diese Strecken einfach hier in meinem Journal auf meiner eigenen Website zu zeigen. Geschützt vor den Augen der Masse und nur für die Menschen, die wirklich Bock haben die Fotografie in Ruhe und ohne Swipes zu konsumieren.

Wie kann ich Abonnent:in werden?

Alles, was man als interessierter Leser tun muss, ist sich einen kostenfreien Account auf dieser Seite anzulegen. Das geht ganz einfach mit zwei Klicks. Und zwar genau hier.

Sobald ihr registriert und eingeloggt seid, könnt ihr alle Exclusives sehen. Ihr findet sie unter EXCLUSIVES.

Wie oben schon erwähnt, bin ich mega motiviert euch dort noch viele neue Serien zeigen zu können und exklusiv, haha Wortwitz, zu produzieren. Trotzdem wird weiterhin natürlich der größte Teil meiner Journal Einträge für alle hier auch ohne Account öffentlich verfügbar sein.

Vielen Dank für euren Support an dieser Stelle, vielleicht knacken wir ja bald die 1000 🙂 XOXO,Ben

3Sat Doku – Kültür für Deutschland

Allgemein 21. Oktober 2021

Als Eko mich fragte, ob ich ein paar neue Pressefotos von ihm machen könnte, steckte er gerade in der Produktion für die 3Sat Doku – Kültür für Deutschland. Seit unserem Shooting sind inzwischen einige Monate ins Land gezogen und seit dieser Woche kann man die gesamte Doku in der 3Sat Mediathek anschauen. Wie es der Zufall wollte, kann man mir dabei auch ein bisschen beim Fotografieren über die Schulter schauen. Wer Bock hat, guckt mal rein. Die Doku ist wirklich sehr sehr gut geworden, lohnt sich also auch ohne großes Interesse an der Fotografie! Bis zum 19.10.2022 ist die gesamte Dokumentation noch in der Mediathek verfügbar.

Kinder und Enkelkinder der sogenannten „Gastarbeiter*innen“ der 1960er Jahre werfen mit ihrer Kunst einen einzigartigen Blick auf Deutschland. In dieser Doku geht es um die Geschichten dieser Künstler*innen und ihren Weg in die deutsche Kulturszene.

3sat.de

Die ganze Doku könnt ihr bis 19.10.2022 in der 3Sat Mediathek schauen. Hier geht’s zur Mediathek