IMG_0739_lumia_collage_benhammer_03

So soll es also sein. Nur wenige Wochen, nachdem mein geliebtes iPhone 5S angekommen ist, nutze ich die Chance und stelle zwei Wochen auf das Nokia Lumia 925 um. Warum? Und was ich meine? Ihr erfahrt es hier.

Vergessen habe ich meinen Groll nie. Seit der Bochum-Story hat Nokia ein extrem schlechtes Standing bei mir. Trotzdem muss ich neidlos anerkennen, dass die Marketing-Abteilung inzwischen ganze Arbeit leistet. Die Nummer mit Neistat war groß!

Also nahm ich das Angebot an und teste seit gestern das Lumia 925 nun im Alltagsgebrauch. Im Rahmen dieser kleinen Serie werde ich Euch nun auf dem Laufenden halten. Gerade die Kamera interessiert mich schon jetzt brennend.

Der erste Eindruck: Es ist groß und irgendwie anstrengend. Aber das System gefällt mir als iOS-Alternative immer noch am besten. Ich mag das Kachelsystem von Windows echt gern! Jede weitere Navigationsebene verwirrt mich jedoch. Die Verbindung mit meinem Microsoft Live-Account ging superfix. Dateien aus den Office-Produkten kann ich auf dem Lumia entweder direkt in meine skyDrive oder auf dem Smartphone speichern. Das ist cool! Die Tastatur bzw. Genauigkeit des OLED-Touchscreens ist gut, dennoch im Textteil nicht mit der Präzision und Haptik eines iPhones zu vergleichen.

Für mich heißt es jetzt erst einmal Apps installieren!

Abgesehen von den Bildern ist dieser Beitrag übrigens über die WordPress-App auf dem Lumia entstanden. Die Kollegen Thomas und Camillo haben die Herausforderung ganz nebenbei auch angenommen und berichten hier und hier von ihren Erfahrungen ohne iPhone. Wie Camillo wirft auch Axel von Outdoorseite.de einen Blick auf das Lumia 1020.

IMG_0739_lumia_collage_benhammer_02

IMG_0739_lumia_collage_benhammer_04

IMG_0739_lumia_collage_benhammer_01